Startseite

Gemeinsam für Geflüchtete

Plakat Ruhrfestspiele

(9.2.2016). Der Mittelmeerraum als Krisenregion, aber auch als Ort der Zuflucht steht im Fokus der Ruhrfestspiele 2016. In diesem Jahr gehören 17 Uraufführungen zum Programm – so viele wie nie zuvor. Unter dem Motto „Gemeinsam zu den Ruhrfestspielen“ öffnen die Festspiele im Jahr ihres 70. Geburtstags die Pforten für Menschen, die von kultureller Teilhabe ausgeschlossen sind, in dieser Spielzeit insbesondere für Geflüchtete.
 

[mehr]

New online course on "Workers' rights in a Global Economy" starts in March

Starting on 3 March 2016, the Global Labour University connects in this course union members and labour activists from around the world on the interactive platform iversity to learn and to exchange about the challenges and strategies for implementing workers´ rights nationally and in global supply chains.

[mehr]

SumOfUs: Kampagne gegen Kinderarbeit

(17.11.2015). Kampagnen gegen mächtige Konzerne wirken. Über 250.000 Unterzeichner der Internet-Plattform SumOfUs haben sich dafür eingesetzt, dass Nestlé das spärliche Grundwasser in Oregon nicht absaugen darf. Mit Erfolg - der öffentliche Druck hat funktioniert. Nun ruft SumOfUs zum Widerstand gegen Kinderarbeit auf Kakaoplantagen auf.

 

[mehr]

Verboten: Bericht über Sklaverei

(Brasilien - 30.9.2015). JournalistInnen, SozialwissenschaftlerInnen und ErzieherInnen haben sich seit 2001 als Nichtregierungsorganisation Repórter Brasil kritisch mit sklavereiähnlichen Arbeitsbedingungen in Brasilien befasst. Nun wurde ihnen die Veröffentlichung einer „schwarzen Liste“ brasilianischer Arbeitgeber untersagt, die von Sklavenarbeit profitieren.

[mehr]

Lateinamerikanische Gewerkschaften im Dossier

(29.10.2015). "Kämpferisch“, „korrupt“, „kriminalisiert“ – mit solch widersprüchlichen Attributen werden Gewerkschaften in Lateinamerika beschrieben. Lateinamerikanische Gewerkschaften sind kämpferisch, vertreten die Interessen lohnabhängiger ArbeiterInnen. Doch nehmen ihre Organisationsformen nicht immer eine progressive Rolle ein.

[mehr]

Feuerrote Velo-Taxis machen mobil für Brandopfer von Ali Enterprises

Plakat MakeKiKPay(28.10.2015). In diesen Tagen rollen feuerrote Velo-Taxen durch Berlin. Aufschrift „In einer Kik-Jeansfabrik verbrannten hunderte Menschen – Make Kik Pay“. Mit der Aktion erhöhen INKOTA, die Kampagne für Saubere Kleidung und internationale Partner den Druck auf den Textildiscounter Kik. Der Billigdiscounter weigert sich seit mehr als zwei Jahren, die Opfer eines Fabrikbrandes in Karatschi/Pakistan zu entschädigen.

[mehr]

Europas Flüchtlinge - die neuen Sklaven

Foto Schlachthof/copyright Udo Böhlefeld(27.10.2015). Die Gewerkschaften Europas sind im Alarmzustand: Tausende notleidender MigrantInnen ohne Aufenthaltspapiere oder Arbeitsgenehmigungen konkurrieren um Billigjobs. Die "Wertegemeinschaft Europa" demonstriert ihre Werte: Sklavenähnliche Ausbeutungsverhältnisse mitten in der vermeintlichen Zivilisation.

[mehr]

Hungerlohn für hippe Mode

titelfoto hungerlohn
Für Klamotten und Kosmetik geben die drei jungen Modeblogger Frida, Anniken und Ludvig monatlich hunderte Euros aus. An neuen Trends wollen sie besonders nah dran sein. Wie und wo die Kleidung produziert wird, darüber haben sie nie nachgedacht - bis jetzt.

In der Doku des Westdeutschen Rundfunks tauchen Anniken, Frida und Ludvig tief ein in ein völlig fremdes Leben und in die Hauptstadt Phnom Penh. Die drei jungen Leute machen eine schockierende Erfahrung, die ihre Leben nachhaltig verändert.

Video

Das TTIP-Hintertürchen

(21.10.2015). Kritiker nennen es den „böseren Bruder“ von TTIP. Seit drei Jahren verhandeln die EU, die USA und weitere 21 Staaten im Geheimen über das Abkommen TiSA (Trade in Services Agreement – Handel mit Dienstleistungen). Die Auswirkungen auf den Dienstleistungsbereich könnten verheerend sein. Nun sind mit Uruguay und Paraguay die ersten zwei Staaten ausgestiegen.

[mehr]

Neu: BrasilienNachrichten 152

(27.11.15) Die BrasilienNachrichten 152 sind erschienen Schwerpunkte: Brasilien in der Krise, Ränkespiele um die Regierung Dilma,  Chaos bei der Sozialversicherung,  Wasserkrise und Olympiade 2016: Ohne Vertreibung geht es nicht,  Regatta in der Kloake.  Die BrasilienNachrichten  erscheinen zweimal jährlich, lassen sich abonnieren und werden von der Brasilieninitiative Freiburg e.V. verantwortet.

Fairer Transport

(11.2.2016). Die Europäische Bürgerinitiative Fairer Transport in Europa will bis zum 14. September 2016 eine Million Unterschriften sammeln. Ihr Ziel: Öffentliche Ausschreibungen im Verkehrsbereich sollen sich nicht länger an den niedrigsten Kosten ausrichten. Der Dumping-Wettbewerb gefährde die Sicherheit von Beschäftigten und VerkehrsteilnehmerInnen – im Straßenverkehr, zur See und auf der Schiene. DGB, ver.di und EVG unterstützen die Initiative. Sie fordern unter anderem, dass die EU-Entsenderichtlinie den gesamten Verkehrssektor mit einbezieht. Verhindert werden soll, dass über Briefkastenfirmen niedrige Arbeitsschutzstandards europaweit durchgesetzt werden. BerufsfahrerInnen sollen zudem besser geschützt werden, indem Fahrt-, Ruhe- und Pausenzeiten strikt kontrolliert und eingehalten werden.
- Unterzeichnen -

Gute Arbeit für die Fast-Foot-Branche

(10.2.2016). Beschäftigte, Gewerkschaften und Initiativen aus den USA und Europa setzen sich für bessere Arbeitsbedingungen in der Fast-Food-Branche ein. Gemeinsam haben sie unter anderem eine Petition beim Europäischen Parlament eingereicht. Darin fordern sie die Abgeordneten auf, rechtlich gegen niedrige Löhne in der Fast-Food-Branche und Arbeit auf Abruf mit „Null-Stunden-Verträgen“ vorzugehen.
In Deutschland, Großbritannien, Dänemark, Frankreich und in den Niederlanden trafen sich Mitte Januar VertreterInnen der US-Dienstleistungsgewerkschaft SEIU und
der Mindestlohn-Bewegung „Fight for $15” mit GewerkschafterInnen aus Europa, um sich auszutauschen und besser zu vernetzen. Die NGG berichtete etwa über ihren mit dem Bundesverband der Systemgastronomie (BDS) abgeschlossenen Tarifvertrag. „Durch unseren Tarifvertrag mit dem BdS konnte die NGG mehr Sicherheit und bessere Löhne für die Fast-Food-Mitarbeiter in Deutschland erzielen. Wir sind stolz, amerikanische Beschäftigte in ihren Bemühungen für mehr Lohn und Gewerkschaftsrechte zu unterstützen“, so NGG-Vize Burkhard Siebert.

Über Grenzen

(10.2.2016). Die IG Metall hat mit der ungarischen Metallgewerkschaft VASAS eine gemeinsame Bildungs- und Beratungseinrichtung in der westungarischen Industriestadt Györ eröffnet. Ziel der engeren Zusammenarbeit mit VASAS ist, gemeinsam die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in Ungarn zu verbessern. Im Fokus stehen dabei die Standorte, an denen die deutschen Autohersteller Audi, Mercedes und Opel sowie deren Zulieferer produzieren. Es gehe darum, VASAS dabei zu beraten, wie sie die Beteiligungsrechte der Beschäftigten durch Betriebsräte oder vergleichbare Institutionen stärken und ausweiten kann, erklärt IG Metall-Vorstandsmitglied Wolfgang Lemb. „In Ungarn ist das Arbeitsrecht für die Arbeitnehmerseite schwach. Ungarn wird dem Anschein nach von den Arbeitgebern als Testlabor zum Ausprobieren neuer Arbeitsbewertungssysteme und Arbeitszeitmodelle genutzt.“ Wenn sich deutsche Firmen in Ungarn engagieren, müsse dies zu fairen Konditionen für die Beschäftigten geschehen, betont Lemb.

Ausschreibung Internetredaktion Nord-Sued-Netz.de auf Honorarbasis Frist 12.2.2016

29.1.2016 Das Nord-Süd-Netz des DGB Bildungswerkes BUND vergibt die Tätigkeit der Redaktion (Schrift und Bild) zur Erstellung des redaktionellen Teils der Webseite www.nord-sued-netz.de im Bereich Gute Arbeit weltweit, insbesondere die Entwicklungspolitische Zusammenarbeit, Decent Work, Gewerkschaften und industrielle Arbeitsbeziehungen.

[mehr]

Ausschreibung Redaktion eines Online-Newsletters auf Honorarbasis Frist 12.2.2016

Das Nord-Süd-Netz des DGB Bildungswerkes BUND vergibt die Tätigkeit der Redaktion  (Schrift und  Bild) zur Erstellung einer quartalsweise erscheinenden Internetpublikation (elektronischer Newsletter) zum Themenbereich Entwicklungspolitische Zusammenarbeit, Decent Work, Gewerkschaften und industrielle Arbeitsbeziehungen.

[mehr]

Volkswagen USA: Bashing gegen Gewerkschaften/UAW meldet Abstimmungserfolg

(Chattanooga/3.12.2015). Der US-Ableger des Wolfsburger VW-Konzerns versucht in der Auseinandersetzung mit der amerikanischen Gewerkschaft United Auto Workers (UAW)  mit allen Mitteln eine gewerkschaftliche Vertretung der Facharbeiter in der Instandsetzung zu verhindern. Jetzt hat VW USA eine der berühmtesten anti-gewerkschaftlichen Anwaltskanzleien des Landes engagiert.

[mehr]

Nordkorea: Zwangsarbeit für Devisen

(29.10.2015). Nach einem Bericht vor der UN-Vollversammlung lässt der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un zehntausende seiner Bürger im Ausland Zwangsarbeiten verrichten, um Devisen ins Land zu holen. 1,2 bis 2,3 Milliarden Dollar erziele Nordkorea damit, sagte Marzuki Darusman, UN-Sonderberichterstatter zur Lage der Menschenrechte in Nordkorea. Foto Kim Jong Un

[mehr]

TTIP: Lammert droht mit Ablehnung

(28.10.2015). Nach Berichten mehrer Presseagenturen hat Bundestagspräsident Norbert Lammert mehr Transzparenz bei den Verhandlungen um das Freihandelsabkommen TTIP gefordert. Er halte es für ausgeschlossen, dass der Bundestag einen Handelsvertrag ratifizieren wird, dessen Zustandekommen er weder begleiten noch in alternativen Optionen beeinflussen konnte, sagte der Bundestagspräsident.

CLC und DGB: CETA nicht ratifizieren

(23.10.2015). Nach dem Regierungswechsel in Kanada fordern der Vorsitzende des Canadian Labour Congress (CLC) Hassan Yussuf und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann in einer gemeinsamen Erklärung, das Freihandelsabkommen zwischen Kanada und der EU, Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA) nicht weiterzuverfolgen.

[mehr]

Handeln für faire Produktion

(22.10.2015). Die G7-MinisterInnen für Beschäftigung und Entwicklung haben Mitte Oktober in Berlin beschlossen, mit konkreten Maßnahmen gute Arbeit weltweit zu fördern und die Lebensbedingungen von Millionen Menschen zu verbessern. Auf Einladung von Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, und Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, haben die Minister die "Action for Fair Production" ins Leben gerufen.

[mehr]

Broschüre: Weltweiter Verteilungskampf um Ressourcen – Rohstoffe, Wasser, Energ.

Broschüre (2012/2013): Weltweiter Verteilungskampf um Ressourcen – Rohstoffe, Wasser, Energie

Umfang: 60 Seiten, u.a. mit Beiträgen von IG BCE, IG Metall, Oxfam, weed 
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

 

Bild 4 von 4

Broschüre: Kernarbeitsnormen der ILO – Gute Arbeit weltweit!

Broschüre (2014): Kernarbeitsnormen der ILO – Gute Arbeit weltweit!

Umfang: 60 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

 

 

Bild 3 von 4

Broschüre: Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht

Broschüre (205/2016): Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht heute

Umfang: 60 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

 

 

Bild 2 von 4

Newsletter Nord|Süd news, Ausgabe IV/2015

Newsletter Nord|Süd news,
Ausgabe IV/2015

Titel: „Arbeit für Flüchtlinge – Gleiche Rechte, gleicher Lohn!“; Kommentar zum Freihandel: TTIP – Bitte fair, nicht nur frei!; Fluchthilfe Türkei: „Gäste“ ohne Arbeitserlaubnis; Freihandel: „Freihandelsabkommen – eine Chance für Entwicklungsländer?; Vorteilsnehmer China; Mexiko – Verlierer der offenen Märkte“; Aus den Projekten: Bangladesch – Das Bündnis der Textilindustrie als Hebel für Fortschritt; Ausbildungszentrum auf Haiti steht u.a.

Hier lesen oder downloaden:
http://www.nord-sued-netz.de/nordsuednews/2015-iv

Bild 1 von 4