In Kürze

Neue Broschüre „Ohne Not flieht niemand“

Warum verlassen Menschen ihre Heimat, wandern aus, fliehen? Und was ist der Anteil der Länder des Nordens daran? Wie organisiert man eine humanitäre Aufnahme von Geflüchteten, wie sieht eine ernstzunehmende Integration aus? Im öffentlichen Diskurs sind diese Fragen längst von neuen Abschottungsstrategien in den Hintergrund gedrängt worden. Das DGB Bildungswerk BUND will sie mit einer neuen Broschüre wieder in den Mittelpunkt rücken. Unter dem Titel „Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht heute“ geht es darin um die Ursachen von Flucht und Vertreibung sowie den Zusammenhang zwischen Migration und nachhaltiger Entwicklung. Asylpolitik und die Migrationsagenda der EU werden kritisch analysiert und Alternativen aufgezeigt. Zu bestellen unter:

Mehr Infos:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

 

In Kürze

Ausbildungszentrum auf Haiti steht

Fünf Jahre nach dem verheerenden Erdbeben auf Haiti steht es endlich: das neue Ausbildungszentrum. Jetzt geht es um die Ausbildung von Lehrern, um Möbel und Unterrichtsmaterial. Für den Wiederaufbau hatte die Spendenaktion des Deutschen Gewerkschaftsbundes „Gewerkschaften helfen“ 2012 fast 48.000 Euro gesammelt für ein Berufsbildungszentrum für Frauen (RENAFAM). Doch dann tauchten Schwierigkeiten auf. Ein Grundstück musste erst gefunden werden, weil das, auf dem das alte, eingestürzte Zentrum gestanden hatte, unrechtmäßig bebaut worden war – die Initiative war einem Betrüger aufgesessen.

Mit einiger Verzögerung und der finanziellen Hilfe des finnischen Verbands SASK (Trade Union Solidarity Centre of Finland) gelang auch das. Der erdbebensichere zweistöckige Bau wurde teurer als geplant und schliesslich vom holländischen Verband kirchlicher NGO kofinanziert. Für den laufenden Betrieb sucht MMMM (resp. RENAFAM) noch Sponsoren, um die Frauen mit niedrigem Einkommen ausbilden zu können. Wegen der unübersichtlichen politischen Zustände nach den Wahlen auf Haiti wird das Berufsbildungszentrum erst im Mai 2016 eröffnet werden können.

 

In Kürze

Friedensnobelpreis für nationalen Dialog

Selten waren Friedensnobelpreisträger so schnell wieder aus den Nachrichten verschwunden wie 2015: Kein prominenter Politiker mit Glamourfaktor hatte ihn bekommen, sondern ein Quartett von Organisationen verschiedener Interessenlagen, die sich im Rahmen des Arabischen Frühlings gemeinsam um den Übergang Tunesiens zu einer pluralistischen Demokratie bemühen: Treibende Kraft in der Viererkombo, zu der auch der Arbeitgeberverband UTICA, die Menschenrechtsliga und die Anwaltskammer gehören, ist der Gewerkschaftsdachverband UGTT, der schon im Vorjahr für den Preis nominiert war. Am Tag des Sturzes des Regimes von Ben Ali beteiligte sich die UGTT an einem zweistündigen Generalstreik, um gegen das gewaltsame Vorgehen der Regierung gegen den Volksaufstand zu protestieren. Danach war die UGTT maßgeblich beteiligt an der Vorbereitung der Verfassungsreform und an demokratischen Wahlen. Das Nobel-Komitee äußerte seine Hoffnung, dass die Auszeichnung „Tunesiens Weg zur Demokratie sichern“ werde. Für den Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, ist Tunesien das Schlüsselland für den gesamten Nahen Osten: „Es zeigt, dass Demokratie auch im arabischen Raum funktioniert.“

Mehr Infos:
www.nobelprize.org

 

In Kürze

Katar: Wo bleibt das Playfair?

Dass der internationale Fußballverband Fifa Dreck am Stecken hat, ist endlich amtlich, etliche Funktionäre sind suspendiert, gegen andere wird ermittelt. Dabei geht es immer um Bestechlichkeit, Korruption, Absprachen, falsche und verweigerte Aussagen bei früheren Befragungen. Was aber kein Thema ist: die Situation der migrantischen Arbeitskräfte auf den Baustellen für die WM 2022 in Katar, die die Fifa immer stillschweigend geduldet hat. Sklavenähnliche Verhältnisse, verweigerte und schlechte Bezahlung, Verletzungen, Todesfälle – hier hat sich wenig getan, seit der Internationale Gewerkschaftsbund ITUC Alarm geschlagen hat. Deshalb forciert der britische Gewerkschaftsdachverband TUC seine Kampagne Playfair Qatar mit neuem Recherchematerial zu konkreten Schicksalen, das er unter anderem in Form von Videos bereitstellt.

Mehr Infos:
www.qatarexposed.org

 

 

MMMM – Ausbildungszentrum auf Haiti steht

Übergabe des Berufszentrums (Eröffnung folgt) „MMMM – Magalie Marcelin y Myriam Merlet“

Foto: © Centre Petion-Bolivar d’Haiti

Bild 2 von 2

Nord|Süd-Netz: Neue Broschüre „Ohne Not flieht niemand“

Broschüre (205/2016): Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht heute

Umfang: 60 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Bild 1 von 2