SPITZE NADEL würdigt couragierte Aktion „STOPP! Union Busting“ des H&M Gesamtbetriebsrates, sowie 30 Weltläden der Region Iller-Lech

(05.07.2017 Berlin) Preisträger des 2017er Aktionspreises SPITZE NADEL – gegen die dunkle Seite der Modeindustrie sind der H&M Gesamtbetriebsrat (GBR) Deutschland (Bereich Sales) und 30 Weltläden der Region Iller-Lech (in der Kategorie „Breitenwirkung“), wie die Kampagne für Saubere Kleidung  und die Co-Veranstalterin, die gemeinnützige Paderborner Gesellschaft cum ratione berichten.

 

Damit würdigt die 8-köpfige Jury,  der neben namhaften Vertreter_innen aus Politik, Presse, Medien und engagiertem Unternehmertum, Kerstin Haarmann (Co-Initiatorin des Preises / cum ratione gGmbH) und Berndt Hinzmann (Co-Initiator des Preises / INKOTA-netzwerk) angehören, in der Kategorie „Politische Schlagkraft“ die couragierte Aktion „STOPP! Union Busting“ des H&M GBR Ende 2016, mit der Aufforderung an das schwedische Textilhandelsunternehmen Hennes & Mauritz (H&M), auf seine Zulieferer im Ashulia-Industriezentrum nahe Dhaka, Bangladesch einzuwirken.

Mitte Dezember 2016 streikten in der Ashulia-Industriezone nahe Dhaka, Bangladesch, über 20.000 Textilarbeiter_innen mehrerer Textilfabriken und forderten die Anhebung ihrer Löhne auf den Existenz sichernden Mindestlohn von umgerechnet unter 200 Euro / Monat). Im Durchschnitt erhielten sie umgerechnet unter 90 € im Monat.

Die Forderung traf auf harsche Repression: Tausende Arbeiter_innen wurden entlassen, Fabriken geschlossen, rund 200.000 Beschäftigte ausgesperrt, Arbeiterinnen und Gewerkschafter wurden angegriffen, verfolgt und zum Teil inhaftiert. Der Unternehmerverband Bangladesh Garment Manufacturers and Exporters Association (BGMEA) reagierte auf die Streiks der über 20.000 Textilarbeiter_Innen mit 55 Betriebsschließungen, was einem Flächenausschluss gleichkam.

Ende 2016 startete der H&M GBR eine breit angelegte gewerkschaftliche Solidaritätskampagne und zeichnete die Online-Petition, mit der der Gewerkschaftsdachverband IndustriALL und die UNI Global Union im Zusammenspiel mit LabourStart’s ActNOW! die Konzernleitung aufforderten, den Angriffen auf Gewerkschafter_innen und Aktivist_innen Einhalt zu gebieten, von der Regierung Bangladeschs die Freilassung der Inhaftierten zu fordern und diese aufzufordern, alle Anklagen fallen zu lassen.

Im Zuge der Aktion konnte die Freilassung und teilweise Wiedereinstellung der Streikenden bewirkt werden.

„Das Vorgehen des Gesamtbetriebsrates von H&M ist ein mutiger Einsatz, der absolute Vorbildfunktion hat. Wir wünschen uns, dass sich noch mehr Arbeitnehmervertretungen großer Modekonzerne trauen, aufzustehen und sich für Menschenrechte bei der Produktion der von ihnen verkauften Textilien stark zu machen. Der Einsatz zeigt, dass es sich lohnt, gegen die Missstände in der Textilindustrie vorzugehen”, so Kerstin Haarmann anlässlich der Preisverleihung.

In Zeiten weltweiter Malträtierung, Blockade und Verfolgung von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern setzt die SPITZE NADEL 2017 in der Kategorie „Politische Schlagkraft“ ein wichtiges und sehr begrüßenswertes Zeichen für die Wirksamkeit der Gewerkschaftsarbeit auf globaler Ebene.

Mehr zu den Gewinnerinnen und Gewinnern der SPITZEN NADEL in der Kategorie „Breitenwirkung“ findet ihr hier

Mehr zur Aktion STOPP! Union Busting findet ihr auf bei LabourNet Germany, hier.

Mehr zum Aktionspreis SPITZE NADEL, der Preisverleihung 2017, den Teilnahmevoraussetzungen, potentiellen Bewerber_innen, der Zusammensetzung der Jury und den veranstaltenden Organisationen findet ihr
-    auf der INKOTA-netzwerk Website hier,
-    bei der cum ratione gGmbH hier,
-    und eine übersichtliche Linksammlung zu den Ereignissen in Bangladesch und den gewerkschaftlichen Aktionen, gibt es bei der Kampagne für Saubere Kleidung hier, wo ihr euch chronologisch über die Ereignisse in Bangladesch und den gewerkschaftlichen Aktionen informieren könnt.
 

 

 

Broschüre: Kernarbeitsnormen der ILO – Gute Arbeit weltweit!

Broschüre (2014): Kernarbeitsnormen der ILO – Gute Arbeit weltweit!

Umfang: 60 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Foto: © Marco Antonio Rezende/BrazilPhotos

Bild 4 von 4

Broschüre: Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht

Broschüre (2015/2016): Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht heute

Umfang: 60 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Foto: Michael Gubi/flickr, CC BY-NC 2.0

 

 

Bild 3 von 4

Broschüre: Moderne Sklaverei. Nicht tolerierbar, nicht akzeptabel …

Broschüre (2016): Moderne Sklaverei. Nicht tolerierbar, nicht akzeptabel und nicht verhandelbar

Erscheinungsjahr: 2016
Umfang: 76 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Foto (re): Cícero R. C. Omena/flickr,

CC BY 2.0 

 

Bild 2 von 4

Newsletter Nord|Süd news, Ausgabe II/2017

Newsletter Nord|Süd news, 
Ausgabe II/2017

Türkei: Ausnahmezustand im Ausnahmezustand; Der Kommentar: Gewerkschaften im Kampf gegen Rechtspopulismus; USA: „Im Bauch des Monsters“; Philippinen: Geduld mit Duterte; Ungarn: Kaltgestellt aus Prinzip; Brasilien: „Arbeitsrechte stehen auf dem Spiel“; Aus den Projekten: Sonntags am Statue Square u.a.

Hier lesen oder downloaden:
http://www.nord-sued-netz.de/nordsuednews/2017-ii

Foto: © Murat Bay

 

 

 

 

 

Bild 1 von 4