LOOP – Wie Wertschöpfungsketten zu Wertschätzungsketten werden

(12.11.2016). Wenn entwicklungspolitische Organisationen weltweit die Einhaltung von grundlegenden Arbeitsstandards einfordern, dann fordern Sie sich dabei immer auch den Schutz gewerkschaftlicher Rechte. Obwohl die Interessen ähnlich sind, ist die inhaltliche und organisatorische Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaften und Entwicklungspolitik in Deutschland ausbaufähig. Das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. möchte im Arbeitsschwerpunkt "Globale Verantwortung von Gewerkschaften" über öffentliche Veranstaltungen und Diskussionsforen auf Potentiale, aber auch Hindernisse und Schwierigkeiten aufmerksam machen, wenn Gewerkschaften und entwicklungspolitische Organisationen gemeinsame Interessen verfolgen.

Ausstellung und Diskussion zum Thema Gewerkschaften und Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Leben und Arbeiten sind große Herausforderungen unserer Zeit. Dabei können Gewerkschaften eine Schlüsselrolle in der Entwicklung nachhaltiger Produktions- und Konsummuster einnehmen. Sie organisieren eine große Zahl der Beschäftigten und beteiligen sich an einer Vielzahl von Initiativen und Politikprozessen. Der Schwerpunkt gewerkschaftlicher Arbeit liegt traditionell in der betrieblichen Gestaltung von Arbeit und dem Aushandeln von Tarifverträgen. Aspekte des Umweltschutzes und einer nachhaltigen globalen Entwicklung waren dabei oftmals nur am Rande berührt.

Doch was haben deutsche Gewerkschaften und ihre Mitglieder davon, wenn sie sich im Rahmen der internationalen Solidarität für gute Arbeitsbedingungen auch in Ländern des Südens einsetzen und globale Verantwortung übernehmen? Können sich niedrige Produktionsstandards andernorts bis ins Saarland auswirken, weil zum Schluss das billigste Angebot den Zuschlag bekommt? Wäre es nicht im Interesse aller, gute Arbeitsbedingungen weltweit durchzusetzen? Wie will man den preislichen Unterbietungswettbewerb auf Kosten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verhindern?
Gute Arbeit zu gestalten, heißt auch weltweit Strategien zu entwickeln, um überall Arbeitsplätze unter fairen Bedingungen im Einklang mit der Umwelt und wirtschaftlich sinnvoll zu etablieren.

Die Info-Ausstellung am 7.12.2016 präsentiert vier Initiativen, die neue und alternative Wege der Wertschöpfung beschreiten. Weg von der Wegwerfkultur hin zu längerer Lebensdauer und fairen Arbeitsbedingungen.

Das Programm der Eröffnungsveranstaltung:
17:30 Uhr Begrüßung und Einführung
Hans Peter Kurtz, MdL
Vorstandsvorsitzender der Arbeitskammer des Saarlandes und Erster Bevollmächtigter der IG Metall Saarbrücken

Harald Kreutzer
Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V.

17:45 Uhr Globale Wertschöpfungsketten in der Metall- und Elektroindustrie nachhaltig organisieren
Christian Weis
IG Metall Vorstand, Funktionsbereich transnationale Gewerkschaftspolitik

18:15 Uhr Gesprächsrunde mit Hans Peter Kurtz, Harald Kreutzer und Christian Weis

Moderation: Christian Ott
, Referent für Umwelt und Innovation der Arbeitskammer des Saarlandes

Die Ausstellung kann Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 15 Uhr im „Haus der Beratung“ der Arbeitskammer bis Freitag, den 17. Februar 2017, besucht werden. Inhaltliche Führungen für Schulklassen und Erwachsene IG Metall und Netzwerk Entwicklungspolitik bieten Führungen durch die Ausstellung LOOP an. Informationen und Möglichkeiten zur Buchung des Angebots finden Sie unter http://www.nes-web.de/gewerkschaften/

Broschüre: Kernarbeitsnormen der ILO – Gute Arbeit weltweit!

Broschüre (2014): Kernarbeitsnormen der ILO – Gute Arbeit weltweit!

Umfang: 60 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Foto (re): © Marco Antonio Rezende/BrazilPhotos

Bild 4 von 4

Broschüre: Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht

Broschüre (2015/2016): Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht heute

Umfang: 60 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Foto (re): Michael Gubi/flickr,
CC BY-NC 2.0

Bild 3 von 4

Broschüre: Moderne Sklaverei. Nicht tolerierbar, nicht akzeptabel …

Broschüre (2016): Moderne Sklaverei. Nicht tolerierbar, nicht akzeptabel und nicht verhandelbar

Erscheinungsjahr: 2016
Umfang: 76 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Foto (re): Cícero R. C. Omena/flickr,
CC BY 2.0 

 

Bild 2 von 4

Newsletter Nord|Süd news, Ausgabe IV/2017

Newsletter Nord|Süd news, 
Ausgabe IV/2017

Living Wage: ACT in der Textilindustrie – Living Wage als großes gemeinsames Ziel; Der Kommentar: Wir brauchen einen globalen Weg!; Fairer Handel: „Eigentlich eine Aufgabe von Politik und Wirtschaft“; Malawi Tea 2020: Beim Tee vorbildlich; Großbritannien: Verwirrspiel mit Begriffen; Aus den Projekten: „Weniger in Konkurrenz denken“ u.a.

Hier lesen oder downloaden:
http://www.nord-sued-netz.de/nordsuednews/2017-iv

Foto (re): Chhor Sokunthea / World Bank East Asia and Pacific / flickr,
CC BY-NC-ND 2.0

Bild 1 von 4