Arbeitsbedingungen auf Bananen-Plantagen: Gewerkschaft aus Ecuador konfrontiert Lidl

(14.06.2017/Ecuador/ane) Die ecuadorianische Gewerkschaft Astac hat mit Unterstützung von Oxfam einen Bericht mit Zeugenaussagen vorgelegt, der aktuelle Zustände auf den Bananen-Plantagen dokumentiert. Der Bericht ist ein follow-up der Oxfam-Studie "Süße Früchte, bittere Wahrheit" (2016). Fazit der aktuellen Recherche: Auf den fünf untersuchten Plantagen, La Palma, Matías, San José de Pongarbel, San Juan und El Naranjo, die allesamt den deutschen Discounter Lidl beliefern, werden aktuell noch immer massiv die Menschenrechte der Arbeiter verletzt und die Umwelt geschädigt. Astac wendet sich deshalb in einem offenen Brief an Lidl.

Der Astac-Vorsitzende, Jorge Acosta, war selbst Pestizidpilot auf einer Bananenplantage bevor er nach gesundheitlichen Problemen beschloss, sich für die Rechte der Arbeiter*innen einzusetzen, die wie er früher auf den Plantagen arbeiten.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Astac-Recherche in Kürze:

  • Die Löhne der Mehrzahl der Arbeiter reichen nicht aus, um ihre Grundbedürfnisse zu decken.
  • Es werden noch immer hochgiftige Agrarchemikalien verwendet. Während die Pestizide über den Feldern versprüht werden, gibt es so gut wie keine Schutzmaßnahmen für die Arbeiter. Von fehlenden Schutzmaßnahmen sind auch Anwohner im Umkreis der Plantagen betroffen.
  • Arbeiter, die sich der Gewerkschaft Astac anschließen oder eine eigene Gewerkschaft gründen wollen, werden bedroht und jegliche Formen der Selbstorganisation der Beschäftigten behindert. Es ist den Arbeitern nicht einmal erlaubt, sich an freien Tagen zu treffen.

Den offenen Brief von Astac kannst Du / können Sie hier mitzeichnen: Offener Brief aus Ecuador an Lidl

Broschüre: Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht

Broschüre (2015/2016): Ohne Not flieht niemand. Flucht – Asyl – Migration und Menschenrecht heute

Umfang: 60 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Foto (re): Michael Gubi/flickr,
CC BY-NC 2.0

Bild 4 von 4

Broschüre: Moderne Sklaverei. Nicht tolerierbar, nicht akzeptabel …

Broschüre (2016): Moderne Sklaverei. Nicht tolerierbar, nicht akzeptabel und nicht verhandelbar

Erscheinungsjahr: 2016
Umfang: 76 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Foto (re): Cícero R. C. Omena/flickr,
CC BY 2.0 

 

Bild 3 von 4

Arbeiten und Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums.

Broschüre (2017): Arbeiten und Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums. Die Rolle der Gewerkschaften in einer ökologischen und sozialen Transformation.

Erscheinungsjahr: 2017
Umfang: 68 Seiten
© DGB Bildungswerk BUND,
Nord-Süd-Netz

Hier bestellen:
www.nord-sued-netz.de/medien/material-bestellen

Foto (re): Boris Ott / flickr,
CC BY-NC 2.0

 

Bild 2 von 4

Newsletter Nord|Süd news, Ausgabe II/2018

Newsletter Nord|Süd news, 
Ausgabe II/2018

Strategien des Arbeitskampfes: Angriff auf das Streikrecht; Kommentar: Streik im 21. Jahrhundert – vielfältig und unverzichtbar; Vietnam: Im Land der „wilden Streiks“; Griechenland: Generalstreik? Aber ja!; Deutschland: „Diese Spaltung schwächt die Kampfkraft der Gewerkschaften“; Aus den Projekten: Gewerkschaften stützen inhaftierten Lula da Silva u.a.

Hier lesen oder downloaden:
http://www.nord-sued-netz.de/nordsuednews/2018-ii

 

Foto (re): George Laoutaris / flickr, CC BY-ND 2.0

 

Bild 1 von 4